© 2012 FLORIAN FOSSEL

DER MITTWOCHS SALON
Gruppen-Psychoanalyse und Gesellschaft

24. Oktober 2018, 20:00, Café Korb, Artlounge, 1010 Wien, Brandstätte 9

DER BRIEFWECHSEL ZWISCHEN ERNST FEDERN UND SEINEM VATER PAUL AUS DEN JAHREN 1945 BIS 1947

Paul Federn (1871-1950) war Arzt, einer der ersten Mitarbeiter Sigmund Freuds und bis zum „Anschluss“ Österreichs an Nazi-Deutschland praktizierender Psychoanalytiker in Wien. Aus seiner Arbeit mit psychotischen Patienten entwickelte er seine eigenen Theorien zur Ichpsychologie. Sein Sohn Ernst (1914-2007) war psychoanalytisch orientierter Sozialtherapeut und gemeinsam mit Herman Nunberg Herausgeber der Protokolle der Wiener Psychoanalytischen Vereinigung.

Paul Federn, seiner Frau Wilma und ihrem Sohn Walther gelang die Emigration in die USA bereits im Frühjahr 1938. Ihre Tochter Annie folgte im Dezember 1939. Ernst wurde unmittelbar nach dem „Anschluss“ Österreichs an Nazi-Deutschland verhaftet und zunächst bis September in Dachau und danach in Buchenwald interniert, wo er bis zur Befreiung des Lagers durch die Amerikaner blieb.

Der Briefwechsel zwischen Paul und Ernst aus den Jahren 1945 bis 1947, der erstmals im Juni 2018 im Psychosozial Verlag erschien, ist in mehrfacher Hinsicht von historischem Interesse. Er gibt nicht nur Einblick in das psychoanalytische Denken Paul Federn und in die frühen wissenschaftlichen Arbeiten seines Sohnes, sondern auch in den Umgang der Familie mit Ernsts 7-jähriger KZ-Haft und den Schwierigkeiten der Emigration.

Unsere Gäste an diesem Abend sind:

Diana Rosdolsky, Bphil ist Psychotherapeutin i.A.u.S. (Gruppenpsychoanalyse) und arbeitet in freier Praxis in Wien. Sie ist Mitglied im Österreichischen Arbeitskreis für Gruppentherapie und Gruppendynamik (ÖAGG) und Kandidatin im Linzer Arbeitskreis für Psychoanalyse.
Herausgeberin des Briefwechsels Ernst und Paul Federn, aus den Jahren 1945 bis 1947. Sechs Aufsätze von Diana Rosdolsky, Thomas Aichhorn, Galina Hristeva und Peter Theiss-Abendroth analysieren und kontextualisieren die Briefe.

Thomas Aichhorn, Psychoanalytiker, Mitglied der Wiener Psychoanalytischen Vereinigung (WPV) und Internationalen Psychoanalytischen Vereinigung (IPV).
1981-1998 Sozialpädagoge am Institut für Sozialtherapie der Stadt Wien. Vorträge und Publikationen zu Theorie und Geschichte der Psychoanalyse, der „Allgemeinen Verführungstheorie“ von Jean Laplanche, zur Psychoanalyse der Adoleszenz und zum Werk und zur Biografie August Aichhorns. Mitglied des Beirat und Herausgeber von Themenheften bei Luzifer-Amor, Vorstandsmitglied im Archivverein.

Moderation:
Helga Felsberger, Mag. phil. Dr. phil. Klinische und Gesundheitspsychologin, Psychotherapeutin (GPA/ PP), Lehrtherapeutin (GPA/PP) im ÖAGG und am SGAZ (Seminar für Gruppenanalyse Zürich), Supervisorin, Weiterbildungsleiterin für MBT im ÖAGG, tätig in eigener Praxis und in der PTA- psychotherapeutische Ambulanz des ÖAGG, Lehrtätigkeit an der Webster Vienna Private University, Mitherausgeberin der Zeitschrift Gruppenpsychotherapie und Gruppendynamik des Verlags Vandenhoeck & Ruprecht in Göttingen.

Organisation: Florian Fossel, Mitglied der Fachsektionsleitung Gruppenpsychoanalyse im ÖAGG.

Der Mittwochs Salon ist ein Ort der Begegnung und des Austauschs zu gesellschaftsrelevanten Themen, Veränderungen, Konflikten und Herausforderungen im menschlichen Zusammenleben. Geladen werden GruppenpsychoanalytikerInnen, PsychoanalytikerInnen, VertreterInnen verschiedener Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften, KünstlerInnen und Kulturschaffende.

Bisherige Veranstaltungen:

Gruppen-Psychoanalyse und Gesellschaft Gäste: Helmut Dahmer, Johannes Ranefeld

Ost in Translation Gäste: Cathrin Kahlweit, Jurko Prochasko

Identität Gäste: Felix de Mendelssohn, Andreas Obrecht

Gruppen-Psychoanalyse und Literatur Gäste: Robert Menasse, Wolfgang Martin Roth

Der filmische und der analytische Blick Gäste: Beate Hofstadler, Walter Größbauer

Müssen wir uns selber neu erfinden? Gäste: Reneé Schroeder, Jeanne Wolff-Bernstein

"Lassen wir unser Geld arbeiten!" - und die große Krise Gäste: August Ruhs, Stephan Schulmeister

Utopia – Gesellschaftliche Utopien heute Gäste: Felix de Mendelssohn, Johannes Schmidl

Migration Gäste: Barbara Coudenhove-Kalergi, Rainer Danzinger, Ernst Löschner

Warum Liebe weh tut – heute Gäste: Esther Hutfless, Dieter Sandner

Kreativität Gäste: Oliver Kartak, August Ruhs

Das Unbewusste in Organisationen Gäste: Günter Dietrich, Peter Ettl

Zwischenraum Garten Gäste: Rainer Danzinger, Bernd Hochwartner

Der Klang und das Unbewusste Gäste: Helmut Figdor, Bruno Liberda

WERKBLATT. Zeitschrift für Psychoanalyse und Gesellschaftskritik Gäste: Helmut Dahmer, Karl Fallend

Hören mit dem dritten Ohr – Tiefenhermeneutischen Kulturanalyse Gäste: Jochen Bonz, Regina Klein

Der filmische und der analytische Blick Gäste: Götz Spielmann, Jeanne Wolff-Bernstein

Rechtsruck im 21. Jahrhundert Gäste: Andreas Peglau, Doron Rabinovici

Organisatoren: Florian Fossel und Franz Schubert

Der Mittwochs Salon ist eine Kooperation der ÖAGG Fachsektion Gruppenpsychoanalyse und des Café Korb.

Built with Indexhibit